Aktionen

BOINC-Client unter Windows installieren

Aus SETI.Germany Wiki

Videoanleitung

Vorbereitung zur Installation

Das System vorbereiten

Vor der Installation der BOINC-Client Software ist zu beachten:

Die Installation erfordert Administratoren-Rechte und eine Internetverbindung. Alle laufenden Programme sollten beendet sein und ungesicherte Arbeit gespeichert.

Download der BOINC-Client Software

Die BOINC-Client Software für die jeweilige Windows-Version findet man in dieser Liste.

Beachte:
NUR die Recommended Version herunterladen! Es sei denn, man weiß wirklich, was man da tut.

Win98+, Win2000+ beinhaltet natürlich auch Windows XP und Windows Vista.

Installieren der BOINC-Client Software

Installationsart wählen

Nach dem Öffnen der heruntergeladenen Installations-Datei zunächst die Nutzungslizenz akzeptieren und im nächsten Dialog die voreingestellten Einstellungen belassen oder ändern. Zum Ändern zunächst den Button Advanced klicken.

Anmerkung: Ein Update auf eine neuere Boinc Version kann problemlos durch darüber installieren durchgeführt werden. Ein deinstallieren des alten Clients ist nicht nötig. Dazu lediglich den Boincmanager beenden und das update durchführen.

Installationsverzeichnisse

Es gibt zwei verschiedene Verzeichnisse für die Programmkomponenten

Program Directory

Standard:

  • C:\Programme\BOINC

Hier legt der BOINC Client die Programmdateien der aktuellen Version ab. Unter anderen liegt hier die boinc.exe und die boinccmd.exe

Data Directory

Standard:

  • Windows Vista C:\ProgramData\BOINC
  • Windows XP C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\BOINC

In diesem Verzeichnis liegen die Daten zum Client wie die Konfigurationsdateien des BOINC-Client und die Anwendungen, Einstellungen und Workunits der Projekte.

Installationsoptionen

Use BOINC Screensaver

Um automatisch den Bildschirmschoner von BOINC zu aktivieren (nach Windows-Voreinstellungen) diese Option aktivieren (Verbraucht Systemressourcen)

Protected Application execution

BOINC wird unter einem extra angelegten Benutzerkonto ausgeführt. Damit läuft BOINC gesondert von allen anderen Prozessen. Das ist sicherer, dadurch kann allerdings kein Bildschirmschoner angezeigt und unter Vista keine GPU-Berechnungen ausgeführt werden.

Ist die Option deaktiviert, wird die BOINC-Client Software nur laufen, wenn der Computer läuft und ein Benutzer am Computer eingeloggt ist.

Allow all users on this computer to control BOINC

Um allen Nutzern des Computers den BOINC-Manager anzuzeigen und ihnen Rechte zur Ausführung von BOINC zu gewähren, die Option aktivieren. Alle Personen haben Zugang zur BOINC-Client Software

Ist die Option deaktiviert, haben andere Nutzer keinen Zugang zur BOINC-Client Software.

Vista Benutzerkontensteuerung

Unter Vista gab es bei einigen Versionen Probleme mit der Benutzerkontensteuerung. Ein Workaround ist im Artikel BOINC Autostart Workaround unter Vista beschrieben

Erstes Starten der BOINC-Client Software

Um den aktuellen Status von BOINC zu begutachten, den BOINC Manager öffnen (dieser wird, sofern die Option bei der Installation gewählt wurde, automatisch beim Windows Start gestartet).

Beim ersten Start des BOINC Managers erscheint der Anmeldeprozess für das erste Projekt. Zu diesem Zeitpunkt sollte man den Guide erst durch Klicken auf "Abbrechen" beenden, da nun der erste Benchmark des Computers ausgeführt wird. Dieser Test wird benutzt um zu ermitteln wie "schnell" der Computer ist, so dass die Projekte die richtige Menge an Workunits, die er bis zu deren Ablaufdatum berechnen kann, anfordern können.

Während der Benchmark läuft, sollte so wenig wie möglich am Computer arbeiten, um ein verlässliches Resultat zu erhalten. Im Meldungen-Tab steht, wann der Benchmark beendet ist. Beim ersten Start des BOINC_Managers sollte das Meldungen-Tab ungefähr so aussehen:

01.06.2009 15:43:09		Starting BOINC client version 6.6.36 for windows_x86_64
01.06.2009 15:43:09		log flags: task, file_xfer, sched_ops
01.06.2009 15:43:09		Libraries: libcurl/7.19.4 OpenSSL/0.9.8j zlib/1.2.3
01.06.2009 15:43:09		Running as a daemon
01.06.2009 15:43:09		Data directory: C:\ProgramData\BOINC
01.06.2009 15:43:09		Running under account boinc_master
01.06.2009 15:43:09		Processor: 4 GenuineIntel Intel(R) Core(TM)2 Quad CPU           @ 2.66GHz [Intel64 Family 6 Model 15 Stepping 7]
01.06.2009 15:43:09		Processor features: fpu tsc pae nx sse sse2 pni
01.06.2009 15:43:09		OS: Microsoft Windows Vista: Ultimate x64 Edition, Service Pack 2, (06.00.6002.00)
01.06.2009 15:43:09		Memory: 4.00 GB physical, 8.23 GB virtual
01.06.2009 15:43:09		Disk: 116.35 GB total, 64.31 GB free
01.06.2009 15:43:09		Local time is UTC +2 hours
01.06.2009 15:43:09		No CUDA devices found
01.06.2009 15:43:09		No coprocessors
01.06.2009 15:43:09		Not using a proxy
01.06.2009 15:43:09		Preferences limit memory usage when active to 3274.86MB
01.06.2009 15:43:09		Preferences limit memory usage when idle to 4093.58MB
01.06.2009 15:43:09		Preferences limit disk usage to 19.17GB
01.06.2009 15:43:09		Running CPU benchmarks
01.06.2009 15:43:09		Suspending computation - running CPU benchmarks
01.06.2009 15:43:41		Benchmark results:
01.06.2009 15:43:41		   Number of CPUs: 4
01.06.2009 15:43:41		   2751 floating point MIPS (Whetstone) per CPU
01.06.2009 15:43:41		   8544 integer MIPS (Dhrystone) per CPU
Hinweis:
Die BOINC-Client Software könnte während des Benchmarks "einfrieren". Dies ist normal. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten sollten zu dieser Zeit keine unnötigen Programme laufen!

Aufräumen des Computers

Sofern die Installationsdatei nicht mehr benötigt wird, kann sie nun gelöscht werden. Falls BOINC noch auf anderen Computern installiert werden soll, die Installationsdatei sichern und eine Kontoverwaltung in Erwägung ziehen.

Weitere Schritte

Nun ein Projekt aussuchen (falls noch nicht geschehen) für das man rechnen möchte und dort anmelden.

Siehe auch:

Single Sign On provided by vBSSO